Beim Überfahren einer Weiche, ist am vergangenen Donnerstag eine Regiobahn aus den Schienen gesprungen. Verletzt wurde niemand.

Am 23.04.2020 wurde die Feuerwehr Mettmann von der Regiobahn um Unterstützung gebeten. Eine ca. 33 Tonnen schwere Bahn war beim Überfahren einer Weiche aus den Schienen gesprungen und konnte von Regio-Mitarbeitern allein nicht wieder eingegleist werden.

Da sich kein Bergungsunternehmen dazu bereit erklärte die Bahn wieder einzugleisen, wurde die Feuerwehr Mettmann um Unterstützung gebeten.

In Absprache mit dem Bürgermeister und der Dezernentin sowie einer Lage- und Materialerkundung wurde die Regiobahn beim Eingleisen unterstützt. Die 33 tonnenschwere Bahn wurde mittels Hydraulikzylindern angehoben und zurück auf die Schienen gesetzt.

Um die Bahn wieder auf die Schienen zu stellen, war die Feuerwehr Mettmann insgesamt an zwei Tagen für jeweils sechs Stunden im Einsatz. 🚈 🚒