Mit Blaulicht in den Ruhestand

//Mit Blaulicht in den Ruhestand

Mit Blaulicht in den Ruhestand

Da staunte der Leiter des Sachgebiets Technik, Thomas Müller, nicht schlecht, als plötzlich seine Kollegen morgens mit dem gesamten Löschzug und einem historischen Löschfahrzeug der Feuerwehr Solingen vor der Türe standen. „Ihr seid doch verrückt […] dafür bin ich aber jetzt nicht angezogen“, sagte Thomas Müller lachend. Die Unzulänglichkeit der Kleidung wurde schnell mit einem historischen Feuerwehrhelm und einer entsprechend
„alten“ Feuerwehrjacke ausgeglichen. Anschließend ging es mit Blaulicht einmal quer durch die Stadt in Richtung Feuer- und Rettungswache.

Sichtlich gerührt, betrat Thomas Müller die Fahrzeughalle der Feuerwache, wo der Rest der Kollegen bereits auf seine Ankunft wartete, um ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute zu wünschen. Der Abteilungsleiter für Feuerschutz und Rettungswesen, Matthias Mausbach, bedankte sich mit einer Abschiedsrede bei Thomas Müller: […] „Die Feuerwehr Mettmann hat dir viel zu verdanken. Während deiner 42 Jahre im Feuerwehrdienst und davon allein 39 Jahren bei der Feuerwehr Mettmann, warst du stets ein Garant in Krisensituationen. Mir deinem Wissen, deiner Erfahrung und Führungsstärke hast du stets allen Mitarbeitern den Rücken gestärkt. Und um dir dieser Leistung gerecht zu werden, haben wir dir etwas ganz besonderes besorgt. Dein original Bewerbungsanschreiben bei der Feuerwehr Düsseldorf von 1976.“

Thomas Müller ist gelernter Betonbauer, bis er 1976 seine Karriere bei der Feuerwehr Düsseldorf begann. Nach seiner Ausbildung zum Brandmeister im mittleren Dienst 1979 wechselte er zur Feuerwehr Mettmann. Ein Jahr später bestand er die Prüfung zum Rettungssanitäter. 1983 absolvierte er dann den Lehrgang zum Gruppenführer (B III) an der Landesfeuerwehrschule in Münster und wurde Wachabteilungsleiter. Es folgten unzählige Fachseminare. Der Aufstieg in den gehobenen feuertechnischen Dienst gelang ihm 2005 mit bestehen des Zugführerlehrgangs (B IV), ein Jahr nachdem er das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Silber erhalten hatte. Er wechselte in den Tagesdienst und übernahm das Sachgebiet Technik nachdem er 2007 den Lehrgang zum Verbandsführer (B V-I) absolviert hatte. Thomas Müller war langjähriger Leiter Atemschutz und zusätzlich für die Ausbildung der hauptamtlichen und
ehrenamtlichen Kräfte verantwortlich. Im Jahr 2008 erhielt er dann das Feuerwehr-Ehrenabzeichen in Gold für die 35-jährige Feuerwehrzugehörigkeit. Zuletzt wurde er zum Brandamtmann befördert.

Thomas Müller ist ein stets geschätzter Kollege und wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben. Uns bleibt da nur eins zu sagen: „DANKE! Bleib so wie du bist und komm uns mal besuchen“

Deine Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr Mettmann

2018-10-15T11:54:48+00:0015.10.2018|Categories: Menschliches|

Seiten

Unbenanntes Dokument