Kellerbrand in Hochhaus

//Kellerbrand in Hochhaus

Kellerbrand in Hochhaus

Gegen 13:58 Uhr meldete der Hausmeister eines Hochhauses auf der Teichstraße in Mettmann über den Notruf 112 einen Kellerbrand. Aufgrund der Objektgröße wurde daraufhin stiller Vollalarm für alle Standorte der Feuerwehr Mettmann ausgelöst. Beim Eintreffen erster Kräfte quoll dichter schwarzer Rauch aus dem Kellerbereich. Der Einsatzleiter ließ zur Brandbekämpfung sofort einen Trupp unter Atemschutz in den Keller vorgehen. Gleichzeitig wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um die Bewohner, die sich verunsichert auf die Balkone geflüchtet hatten, zu beruhigen und zu betreuen. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden drei Einsatzabschnitte gebildet, um die Brandbekämpfung und die notwendigen, umfangreichen Belüftungsarbeiten in den zwei Kellerebenen sowie der unmittelbar angeschlossenen Tiefgarage effektiver koordinieren und durchführen zu können. Zur Bildung von Reserven und um weitere Atemschutzgeräteträger an die Einsatzstelle zu bekommen, wurde um 14:58 Sirenenalarm im Stadtgebiet ausgelöst. Wegen des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und dem umsichtigen Handelns der Bewohner wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr Mettmann war mit insgesamt 46 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt wurde sie durch den hiesigen Rettungsdienst, das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei.

2018-04-16T18:51:33+00:0016.04.2018|Categories: Einsätze|

Seiten

Unbenanntes Dokument