Seiten

Brandschutzfrüherziehung

Brandschutzfrüherziehung 2017-03-23T20:30:45+00:00

Warum ist Brandschutzfrüherziehung so wichtig?

Jeder 3. Brand wird durch ein Kind verursacht.
Es sterben pro Jahr mehr als 500 Menschen durch Feuer, davon ca. 150 Kinder!

Die schrecklichen Unfälle passieren zu einem hohen Prozentsatz, weil Kinder zündeln und sich der Gefahr des Feuers gar nicht bewusst sind. Auch Fehlverhalten der Kinder, z.B. verstecken vor dem Feuer anstatt wegzulaufen birgt ein großes Risiko.

Viele Erwachsene sind immer noch der Meinung, dass die Kinder keine Streichhölzer oder Feuerzeuge in die Hand nehmen dürfen. Aber, schüren wir mit dieser Maßnahme nicht noch die Neugierde der Kinder?

Denn da, wo Gefahren lauern, immer nur Verbote auszusprechen, machen diese Dinge nur noch geheimnisvoller und interessanter und sie werden bei der erstbesten Gelegenheit ausprobiert. (Kinder spielen unbeaufsichtigt mit Feuer).

Nur eine frühzeitige und zeitgemäße Brandschutzerziehung kann gegen Brände, die von Kindern verursacht wurden, Abhilfe schaffen. Dabei ist es wichtig zu wissen, das kontrolliertes Üben besser ist, als strikte Verbote, Abschrecken oder Angst machen.

Verbote erreichen meist nur den gegenteiligen Effekt, denn sie wecken nicht nur die Neugier, sondern auch den Trotz der Kinder. Die Konsequenz daraus ist, dass die Kinder dann in aller Heimlichkeit zündeln und gerade das ist die größte Gefahr.

Geben Sie Ihrem Kind die Gelegenheit, unter Ihrer Aufsicht eine Kerze anzuzünden oder im Ofen, im Kamin bzw. im Gartengrill ein Feuer in Gang zu setzen. Denn ein fachmännisch entfachtes Lagerfeuer, zusammen mit den Eltern, verhindert heimliches Zündeln.

Denn wer Bescheid weiß, spielt nicht mit dem Feuer!

Wir wollen verhindern, dass Kinder durch Feuer und Rauch verletzt oder sogar getötet werden. Deshalb beginnen wir mit der Brandschutzerziehung bei den Vorschulkindern.

 

Unsere Brandschutzerziehung ist in zwei Abschnitte eingeteilt:

Unterricht im Kindergarten/Schule:

  • Die Kinder lernen die Gefahren kennen, die vom Feuer ausgehen können und wie man sich im Brandfall verhält.
  • Wichtig: Den Kindern zu erklären, dass man sich bei einem Brandfall nicht verstecken darf, sondern sofort die Wohnung verlassen muss oder, falls das nicht mehr geht,  sich am offenen Fenster bemerkbar macht.
  • Dass der Rauch das Gefährlichste bei einem Feuer ist und das schon drei Atemzüge zum Tode führen können.
  • Wir üben mit den Kindern die Nummer der Feuerwehr (112) und die richtige Abgabe eines Notrufes.

Wir zünden mit den Kindern Kerzen unter folgenden Regeln an: Foto Brandschutzfrüherziehung

  • Nie ohne einen Erwachsenen eine Kerze anzünden!! (ältere Geschwister sind keine Erwachsenen)
  • Kerze muss sicher in einem Kerzenständer mitten auf dem Tisch stehen!
  • Ärmel hoch schieben und lange Haare zurückbinden.
  • Über dem Tisch arbeiten, sodass kein Streichholz auf den Boden fallen kann.

Wir machen Experimente:

  • Feuer geht ohne Sauerstoff aus – z.B. die Kerze verlischt unter einem Glas  
  • Wenn Öl in der Pfanne auf dem Herd brennt – Deckel auf die Pfanne und das brennende Öl verlischt. (Wenn man mit Wasser löschen würde, gäbe es eine Fettexplosion und die ganze Küche brennt)

Haben Sie schon Rauchmelder in Ihrer Wohnung? Ihr Kind könnte Ihnen erklären warum Rauchmelder so wichtig sind!

 

Besuch auf der Feuerwache:

Hier zeigen wir den Kindern was die Feuerwehr für Aufgaben hat:

  • Retten
  • Löschen
  • Bergen
  • Schützen

und welche Gerätschaften und Ausrüstungen wir haben. Die Feuerwehr  muss heutzutage wesentlich mehr Aufgaben kompetent abarbeiten als nur Feuer löschen!

Wir ziehen unsere Einsatzkleidung und die Atemschutzausrüstung an und demonstrieren den Kindern warum wir ins Feuer gehen können und durch den Rauch nicht sterben.

Wir erklären den Rettungswagen mit seinen medizinischen Geräten.

 

Was Sie mit Ihrem Kind üben können:

  • Erklären Sie Ihrem Kind genau, warum Feuer so gefährlich ist. Das man durch einatmen des Rauches sterben kann und Feuer alles in der Wohnung zerstört.
  • Wie man sich im Falle eines Brandes verhält.
  • Üben Sie das Anzünden und Ausblasen von Kerzen.
  • Abgabe des Notrufes
  • Weiß Ihr Kind seinen Nachnamen und in welcher Straße / Stadt es wohnt?

 

Ihre Ansprechpartner bei der Feuerwehr Mettmann

Feuer- und Rettungswache – Vorbeugender Brandschutz
Vera Fahl
Laubacher Str. 14, 40822 Mettmann  

Tel: 02104 – 980253
Fax: 02104 – 980733

Email: feuerwehr@mettmann.de

 

Unbenanntes Dokument